Schule und Umwelt

Veganes Backen

Beim selber kochen und backen braucht man auch viel weniger Verpackung und man verzichtet auf irgendwelche versteckten, Geschmacksverstärker oder andere solcher „geheimen“ Zutaten. 

Gwendoline liebt es Vegan zu kochen und zu backen. Sie springt für Euch bereits zum Dessert und zeigt Euch anhand eines Rezeptes, wie Ihr etwas Süsses backen könnt, ohne Eier und Kuh-Milch. Sie wird in Zukunft immer mal wieder ein neues Rezept mit Euch teilen. 

Teilt Ihr mit Gwendoline Eure Veganen Koch- und Backkünste? Wir teilen diese gerne auf Schule für Schulen, wo Ihr wieder Vorbild sein könnt für andere. 

Wir wollen mitmachen!

Alle die Lust haben und entweder Zuhause mit den Eltern manchmal kochen, oder  bereits in der Schule Kochunterricht haben.  Ihr könnt das Thema Veganes Kochen mit Eurer Kochlehrerin besprechen und Rezepte ausprobieren. 

Gerne könnt Ihr die Rezepte hier auf der Seite ausprobieren oder selber welche suchen zB. im Internet oder in Kochbüchern. Macht Fotos von Euren Speisen und teilt diese mit uns. Wir posten sie dann gerne auf Schule für Schulen.

Rezepte

Zutaten:

“Flax Egg” – 1 EL gemahlene Leinsamen mit 3 EL Wasser vermischen
90 g Haferflocken (Vollkorn) eventuell mehr Haferflocken – das stellt sich am Ende heraus
30 g Kokosraspel
1 TL Backpulver (gesiebt)
1 Prise Salz
100 g Kokoszucker (alternativ Vollrohrzucker)
125 g Erdnussbutter (alternativ Mandelbutter, Cashewbutter, etc)
2 EL Ahornsirup
40 g Dunkle Schokoladenstücke (entweder Chips oder gehackte Schoggi)

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180°C Umluft / 400°F / Gas 6 vorheizen
  2. Ein grosses Backblech mit Backpapier auslegen und Backhandschuhe bereithalten.
  3. Flax Egg – (Eierersatz) Entweder die Leinsamen frisch mahlen oder gemahlene im Supermarket kaufen und im Kühlschrank aufbewahren, so bleiben sie länger frisch. In eine kleine Schale mit dem Wasser mischen und für mindestens 5 Min. beiseite stellen.
  4. Haferflocken und Kokosraspel in einer grossen Schüssel mischen. Wenn man keine Kokosraspel mag, kann man hier die Menge mit Haferflocken ersetzen. Salz, Zucker und Backpulver dazu mischen.
  5. Die Nussbutter mit Ahornsirup und Vanilla zusammen gut vermischen. Hier reicht eine Gabel dazu.
  6. Die Nussbuttermischung mit dem Flax Egg zu der Haferflockenmischung dazu geben und gut ineinander verarbeiten – benutzt am Besten eine Gabel.
  7. Am Ende will man eine zähe Mischung haben. Wenn das zu weich ist soll man ein bisschen Haferflocken dazu mischen, bis der Konsistenz passt. Da viele Zutaten je nach Marke sich leicht unterscheiden, muss man am Ende selber entscheiden was passt. Dies könnte schon ca. 20 g Haferflocken Unterschied ausmachen.
  8. Schokoladenstücke hinzufügen. 
  9. Wenn man mit der Konsistenz zufrieden ist, misst man die Mischung auf der Wage. Hier sollte man 7 oder 8 grössere Kekse machen können. Lege die Bälle auf dem Backblech aus. Wenn alle fertig sind drücke sie ein bisschen flach mit der angefeuchteten flachen Hand.
  10. Im vorgeheiztem Ofen 12 – 14 Minuten backen, bis sie leicht golden sind, aber nicht schwarz werden. Auf dem Blech für 5 Minuten auskühlen lassen, dann auf einem Küchengitter komplett auskühlen lassen.

N’Guate!

Ich werde  nun immer mal wieder ein neues Rezept hier online stellen.

Wer steht dahinter?

Gwendoline Demmel

Kontakt via Verein ocean-R-evolution:
E-Mail schreiben

Für mich ist gesundes Essen das A und O im Leben.
Viele Menschen möchten selber zu Hause kochen, wissen aber nicht wie. Ich möchte den Menschen gerne zeigen, dass es eigentlich einfach ist zu kochen. Ich zeige z.B. warum eine Wochenplanung hilft, so dass man am nächsten Tag für das nächste Gericht nicht so viel Zeit zum kochen aufbringen muss. 

In meiner Freizeit neben meinem Beruf im Büro, kaufe ich gerne ein in Unverpacktläden, sowie in lokalen Bio Bauernhöfen. Zudem baue ich selber im Garten Gemüse und Obst an. Ich gehe im Frühling nachts Frösche retten. Sehr sehr oft gehe ich in der Natur Müll sammeln und unterstütze das AroundTheBodenseeCleanUp und PuliAMOlaPuglia am Mittelmeer bei den CleanUps.

Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin. Ich liebe es mich ständig weiterzubilden über das Thema Essen. Ich lerne hier die wichtigen  Zusammenhänge der Umwelt verstehen. Ich bin sehr dankbar, dass es uns hier so gut geht. Wir können selber so viel beitragen, wenn wir verstehen, was wir alles haben und es wertschätzen.